Zum Inhalt springen

China Inflation – Inflationsrate 4/2022 = 2,1%, CPI = 101,3

Zuletzt geändert: 22. Mai 2022

aktuelle Inflationsrate in China, Verlauf in 2021

Abb. 1: Inflation in China 2021 -2022

Im April 2022 stieg der nationale Verbraucherpreisindex (VPI) im Jahresvergleich um 2,1 Prozent. Unter ihnen stieg der städtische um 2,2 Prozent und der ländliche um 2,0 Prozent; Lebensmittelpreise stiegen um 1,9 Prozent und Non-Food-Preise stiegen um 2,2 Prozent; Die Preise für Konsumgüter stiegen um 3,0 Prozent und die Preise für Dienstleistungen um 0,8 Prozent. Von Januar bis April stieg der nationale Verbraucherpreis im Durchschnitt um 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Informationen über Verbraucherpreise ohne Energie und Nahrung gibt es auf der Seite Kerninflation.

 

 

Die aktuelle Inflationsrate in China ist im April 2022 = 2,1% (Quelle: www.stats.gov.cn)

Chinas Fabrik- (Erzeugerpreisindex (Producer Price Index) und Verbraucherpreise stiegen im April schneller als erwartet, bedingt durch den Covid-Lockdown. Die Menschen legten sich wegen der Covid-Krise größere Lebensmittelvorräte an.
Der Erzeugerpreisindex stieg gegenüber dem Vorjahr um 8 %, verglichen mit 8,3 % im März, wie offizielle Daten zeigten, und lag damit über der mittleren Schätzung eines Anstiegs von 7,8 % in einer Bloomberg-Umfrage unter Ökonomen. Das Verbraucherpreiswachstum beschleunigte sich von 1,5 % im Vormonat auf 2,1 %, schneller als der prognostizierte Anstieg von 1,8 %.

Während die Rohstoffpreise von den sehr hohen Niveaus, die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöst wurden, langsam sinken, bleiben die Kosten hoch und haben die Gewinne der Hersteller gedrückt. Covid-Ausbrüche in China und Beschränkungen, die sie eindämmen sollen, haben indirekt die Betriebskosten erhöht, was es für Fabriken schwieriger macht, die Produktion aufrechtzuerhalten, Rohstoffe zu beschaffen und fertige Waren zu versenden (Quelle: Blomberg.com)

Historische Entwicklung der Inflationsrate in China

In der Abbildung 2 ist die Inflationsrate von 1987 bis 2021 dargestellt. In den 80ziger und 90ziger Jahren waren die Verbraucherpreisänderungen besonders hoch. Der Maximalwert wurde 1994 mit 24,3% erreicht. Seit 2015 bewegt sich die jährliche Inflation zwischen Werten von 1% – 3%.

Entwicklung der Inflation in China 1987 - 2021

Abb. 2: China Inflation, die Entwicklung von 1987 – 2021. Quelle: fred.stlouisfed.org

Erzeugerpreise

Im Oktober 2021 stieg der Erzeugerpreisindex (PPI) für Industriegüter um 13,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und 2,5 Prozent gegenüber dem Vormonat. Der Einkaufspreisindex für Industriegüter stieg gegenüber dem Vorjahr um 17,1 Prozent und gegenüber dem Vormonat um 2,6 Prozent. In den ersten zehn Monaten stiegen im Durchschnitt der Erzeugerpreis von Industrieprodukten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,3 Prozent und der Einkaufspreis von Industrieprodukten um 10,1 Prozent.

Prognose der Inflation in China 2022 – 2026

In der Tabelle 1 ist die Prognose des Internationale Währungsfonds von Oktober 2021 angegeben. Quelle: www.imf.org

Der IWF geht für 2022 von einer Änderung der Verbraucherpreise in China zum Vorjahr von 2,1% aus. Im Vergleich zur Situation in Europa und der Inflation in den USA liegt die Prognose für China auch für 2022, 2023, bis 2026 nicht über 2,0%.

Tab. 1: Prognose des IWF der Inflationsrate von China, 2022 – 2026

Jahr China Inflation Prognose
2022 1,8%
2023 2,0%
2024 2,0%
2025 2,0%
2026 2,0%

Ähnliche Seiten

Inflationserwartung

Literatur

Kaur, G., 2022: Nexus between inflation and fiscal deficit: a comparative study of India and China. Journal of Chinese Economic and Foreign Trade Studies, Vol.. Link

Youshu Li & Junjie Guo 2021: The asymmetric impacts of oil price and shocks on inflation in BRICS: a multiple threshold nonlinear ARDL model, Applied Economics. Text.

9/2021 Nordea: China outlook: How worried we should be?